Ein Auto nach Russland verkaufen – wie funktioniert es?

Das eigene Auto nach Russland zu verkaufen ist lukrativ, aber zeit- und arbeitsintensiv. Einfacher gestaltet sich der Fahrzeugverkauf bei wirkaufendeinauto.at.

Das eigene Auto nach Russland zu verkaufen erscheint sinnvoll, wenn der eigene Wagen beispielsweise zu alt ist oder nicht mehr den Zulassungsbeschränkungen Österreichs entspricht. Käufer in Drittländern wie Russland, die außerhalb der EU liegen, sind dann ansprechende Geschäftspartner.

Wir geben Dir fünf Tipps zu deinem Autoverkauf und erklären, worauf es bei der Ausfuhr von Kraftfahrzeugen durch Privatpersonen ankommt und wie die Ausfuhrbestimmungen speziell für Russland aussehen.

Bewerten
Termin buchen

Kostenlose
Onlinebewertung

Unverbindliche
Expertenbewertung

Verkauf auf Wunsch

1. Versicherungen und Zulassung abmelden

Auto nach Russland verkaufen

Wer das eigene Auto nach Russland verkaufen will, benötigt zunächst einen passenden Käufer. Das können Privatpersonen oder russische Unternehmen sein, die Interesse an Deinem Gebrauchtwagen zeigen. Den Wert Deines Fahrzeugs lässt du an amtlich anerkannten Prüfstellen ermitteln. Unkomplizierter geht es aber auch mit der kostenlosen Angebot von wirkaufendeinauto.at. Gib dazu einfach die Daten deines Wagens wie Marke, Modell und Erstzulassung in den Rechner ein und unsere Experten schätzen kostenfrei den Wert Deines Autos.

Ist ein Käufer gefunden, empfiehlt es sich, das eigene Auto bei der Zulassungsstelle abzumelden, um das Bezahlen zusätzlicher Steuern zu vermeiden. Auch die Versicherung benötigt eine Information über den Verkauf, damit Du als Verkäufer bis zur Ummeldung nicht für Schäden an dem Wagen haftbar gemacht werden kannst.

2. Das eigene Auto nach Russland verkaufen: rechtliche Grundlagen checken

Bevor es an die Ausfuhr Deines Autos nach Russland geht, ist es unbedingt ratsam, den Kauf- und Exportvertrag aufzusetzen und von dem Käufer unterschreiben zu lassen. Dabei ist es für Autoexporte nach Russland oder in andere Drittländer wichtig, eine Rechtswahlvereinbarung zu treffen. Ohne diese besteht die Möglichkeit von rechtlichen Komplikationen, falls der Verkauf nicht korrekt verläuft.

Eine Rechtswahlvereinbarung besagt in diesem Fall, welches Recht bei dem privaten Verkauf eines Fahrzeugs angewendet wird. Wird das Recht des Verkäufers, also das österreichische Recht genutzt, gilt zugleich auch das UN-Kaufrecht. Damit das UN-Kaufrecht nicht in Kraft tritt, muss eine wörtliche Ausklammerung im Vertrag erfolgen.

In jedem Fall empfiehlt es sich, den Vertrag vor der Ausfuhr postalisch an den Käufer zu versenden, von diesem unterschreiben zu lassen und ihn zurückzufordern. Erst dann ist es sinnvoll, die Planung des Autoexports nach Russland vorzunehmen.

3. Was bei der Ausfuhr nach Russland zu beachten ist

Um eine Autoausfuhr von Österreich, Deutschland oder anderen EU-Ländern zu organisieren, ist es sinnvoll, einige Regeln zu beachten, um Kosten und Komplikationen aus dem Weg zu gehen. So dürfen seit 2016 keine Fahrzeuge mit einer schlechteren Schadstoffklasse als EURO-5 ausgeführt werden. Möchtest Du Dein Auto exportieren und verkaufen, gilt es demnach zu beachten, dass die Schadstoffklasse nicht schlechter als EURO-5 ist.

Umsatzsteuerfrei exportieren

Wenn Du Dein Auto nach Russland verkaufen willst, ist das prinzipiell auch umsatzsteuerfrei möglich. Dafür sind jedoch einige Voraussetzungen erforderlich:

  1. Das Auto wird von Dir, von einem Spediteur oder dem russischen Käufer nach Russland befördert.
  2. Es muss ein Ausfuhrnachweis vorliegen.
  3. Der Ausfuhrnachweis sollte durch den Kaufvertrag bzw. die Rechnung nachgewiesen werden.

Wird Dein Auto durch Dich oder den Käufer nach Russland exportiert, ist eine Zollanmeldung und die zollamtliche Ausgangsbestätigung erforderlich. Diese wird in Österreich durch das elektronische Zollsystem „e-zoll“ eingereicht. Die Bestätigung erfolgt ebenfalls elektronisch als PDF-Datei. Außerdem ist es möglich, bei einer österreichischen Rechtswahl und einem geringen Verkaufspreis das Formular U34 als Ausfuhrnachweis zu nutzen, da es Ausfuhren bis 1.000 Euro im Reiseverkehr als umsatzsteuerfrei bestätigt.

Möchtest Du Deinen Wagen jedoch lieber durch eine Speditionsfirma nach Russland ausführen, oder wird ein Speditionsunternehmen vonseiten des Käufers genutzt, ist neben der Anmeldung und der zollamtlichen Ausgangsbestätigung auch eine Speditionsbescheinigung notwendig. Diese wird jedoch nur dann als Ausfuhrnachweis anerkannt, wenn sie folgende Daten enthält:

  • Name und Anschrift des Spediteurs, des Auftraggebers und des Empfängers
  • Ort und Datum der Formularausstellung, der Übergabe des Fahrzeugs an den Spediteur sowie der Ausfuhr
  • Bezeichnung des Autos
  • Eine Versicherung des Formularausstellers, dass die Angaben nachprüfbar sind
  • Unterschrift des Formularausstellers

Für dich als Verkäufer ist es in jedem Fall ratsam, die Speditionsbescheinigung vom Unternehmen selbst oder vom Käufer einzufordern, um die Ausfuhr deines Wagens als umsatzsteuerfrei zu deklarieren.

4. Österreichische Händler erleichtern den Verkauf

Wenn Du Dein Auto nach Russland verkaufen willst, ist das häufig mit Risiken verbunden. Diese beginnen bei Komplikationen während des Verkaufs durch eventuell nicht geklärte rechtliche Grundlagen und enden bei fehlenden Ausfuhrnachweisen von Speditionen, oder vom Käufer selbst.

Um diesen Risiken aus dem Weg zu gehen, bieten es sich an, auf Händler im Inland zurückzugreifen, die den Verkauf Deines Wagens und die Ausfuhr nach Russland übernehmen. Sie kümmern sich zudem um die Ausfuhrbestimmungen Russlands und um die zur Ausfuhranmeldung nötigen Formulare.

5. wirkaufendeinauto.at als kompetenter Partner

Statt nach Russland besser zu wirkaufendeinauto.at

Als österreichischer Gebrauchtwagenexperte stehen wir Dir bei Deinem Autoverkauf gern beratend zur Seite. Mithilfe unseres Online-Rechners ist es dir zunächst möglich, den Wert Deines Wagens schätzen zulassen. Buche anschließend einen Termin, um direkt mit unseren Experten in deiner Nähe in Kontakt zu treten.

Bei der Begutachtung wird dein Wagen individuell von uns bewertet und Du erhältst ein faires Angebot. Entscheidest Du Dich für einen Verkauf bei uns, bieten wir Dir einen kostenlosen Service an, der sich um die Abmeldung Deines Autos und weitere Formalitäten kümmert. So gehst du unnötigen Risiken und einem großen Zeit- und Arbeitsaufwand gekonnt aus dem Weg.