Wie kann ich kostenlos den Autowert berechnen?

Wer den Wert seines KFZ kennt, ist auf den Verkauf gut vorbereitet. Daher solltest du vor jedem Ankauf den Auto-Wert berechnen.

Bei wirkaufendeinauto.at erfährst du den Schätzwert deines Autos durch erfahrene Profis. Mit mehr als 1 Million angekauften Fahrzeugen kennen wir uns auf dem Gebrauchtwagenmarkt sehr gut aus und wissen, wie wichtig es ist, den Autowert zu kennen.

Nutze hierfür zunächst unseren kostenlosen Online-Rechner. Innerhalb von zwei Minuten wird der Wert deines Modells errechnet. Danach buchst du einfach deinen kostenlosen Termin bei uns in einer Filiale in deiner Nähe.

Online-
Bewertung
Verkaufstermin
buchen

Kostenlose
Onlinebewertung

Unverbindliche
Expertenbewertung

Verkauf auf Wunsch

1. Wie kann ich den Gebrauchtwagenwert ermitteln?

Unterseite Auto mit Mechaniker in Werkstatt

Ist deine Automarke auf dem Gebrauchtwagenmarkt zurzeit besonders beliebt? Welche Sonderausstattung treibt den Preis höher? Könnte ein neu auftretendes Geräusch an deinem Kombi eventuell ein Zeichen für einen schwerwiegenden Defekt sein? Soll ich vor dem Verkauf noch in Reparaturen investieren?

Für viele Halter ist es schwierig einzuschätzen, wie es um den Autowert steht, geschweige denn, wie viel sie für ihren Gebrauchtwagen beim Verkauf verlangen können. Das Wissen um den Zustand deines Autos bietet allerdings Sicherheit bei der Preisfrage und wenn es darum geht, späteren Mängelanzeigen eines Käufers vorzubeugen. Die Frage ist also, wie man den Autowert herausbekommt. Kannst du ihn selbst errechnen? Wenn ja, wie und womit?

Zum Autowert berechnen gibt es mehrere Möglichkeiten:

► Autowert berechnen mit Preisliste

Mit einer Preisliste ist es leicht, eigenständig den Autowert zu ermitteln. Wie der Name es schon erahnen lässt, handelt es sich dabei um eine Liste, die sämtliche Fahrzeugmodelle mit den dazugehörigen Preisen enthält. Der Listenpreis orientiert sich an der aktuellen Marktlage und wird monatlich aktualisiert. Die einzelnen Verkaufspreise werden von diversen Händlern bereitgestellt, um Interessierten Auskunft über die aktuelle Preislage auf dem Automarkt zu geben.

Der Listenpreis dient allerdings in erster Linie dazu, einen Schätzwert zu erhalten, mit dem man eine ungefähre Vorstellung davon erhält, wie es monetär um den Gebrauchtwagen steht.

Der Listenpreis berücksichtigt zwar, wie bereits erwähnt, die Marktlage und auch den durchschnittlichen Wertverlust, der bei jedem KFZ mit der Zeit in Form von Verschleißerscheinungen auftritt. So kannst du dein Modell anhand des Baujahres in einer Preisliste in der Regel ausfindig machen. Individuelle Faktoren wie Schäden werden hingegen nicht berücksichtigt. Der Restwert ist zudem von zahlreichen weiteren Faktoren abhängig, die den Wert eines Gebrauchtwagens direkt oder indirekt beeinflussen.

Das heißt, dass du manche Wertverluste selbst steuern beziehungsweise verringern kannst. Andere Wertverluste wiederum treten unvermeidlich auf. Beim Autowert handelt es sich somit um einen individuellen Restwert, der bei jedem gebrauchten Fahrzeug anders ausfallen kann, auch wenn es sich um dieselben Modellvarianten handelt.

► Autowert berechnen mit Online-Preisrechner

Über automatisierte Autopreisrechner kann kostenlos ein realistischer Auto Verkaufswert abgerufen werden, denn prinzipiell basieren diese Rechner ebenfalls auf aktuellen Preislisten. Der Unterschied zur Preisliste liegt darin, dass das Preis-Tool zusätzlich einen Abgleich ähnlicher Modelle vornimmt. Doch auch bei dieser Methode ist es durchaus ratsam, den Autowert zusätzlich vom Profi bestimmen zu lassen. Eine Online-Schätzung bietet dir bei der Preisfindung zunächst tatsächlich den Vorteil einer groben Orientierung.

Und schließlich ist die Basis beim KFZ-Wert Berechnen stets der Grundwert des PKW. Die Daten zu Alter, gefahrenen Kilometern sowie die Marke und das Modell dienen als Basis der Fahrzeugbewertung. Die Angaben entnimmst du einfach deinem Fahrzeugschein.

Tatsächlich bedarf es aber eines Experten, wenn du den exakten Gebrauchtwagenwert in Erfahrung bringen willst. Die Preisliste kann durchaus in Anspruch genommen werden, liefert jedoch nur Angaben zum aktuellen Marktwert der Fahrzeuge ohne dabei individuelle Extras zu berücksichtigen.

Ein Gutachter beziehungsweise KFZ-Experte liefert hingegen den spezifischen Autowert für dein Fahrzeug, denn Listen und Preisrechner können derartige Profis mit ihrem Fachwissen nicht ersetzen. Um ein KFZ umfassend zu beurteilen, haben sie den Gebrauchtwagenmarkt im Blick und können dadurch aktuelle Preisentwicklungen realistisch einschätzen. Darüber hinaus werden sichtbare und versteckte Mängel von ihnen bei der Untersuchung schnell entdeckt sowie auch wertsteigernde Faktoren wie besondere Ausstattungsmerkmale erkannt.

Sowohl die Nutzung einer Preisliste als auch die Konsultierung eines Gutachters oder KFZ-Profis ist in den meisten Fällen mit Kosten verbunden. Verschaffe dir daher erst einmal selbst einen Überblick über dein Auto, bevor du Investitionen tätigst. Es ist von Vorteil, sich eine Checkliste mit den wichtigsten Details deines PKW anzufertigen. Beispielsweise solltest du darin aufführen, welche Umbauten durchgeführt wurden. Verfügst du bereits über Gutachten zu deinem Auto? Oder besitzt du Berichte zu vergangenen Inspektionen? Auch diese Dokumente sind wichtig, da sie den Wert deines KFZ belegen.

2. Was sind die wichtigsten Einflussfaktoren beim Autowert ermitteln?

Das Armaturenbrett glänzt, das Lenkrad ist so gut wie unberührt und die Lederbezüge riechen wie neu. Der Neuwagen hat keine hundert Kilometer auf dem Tacho und doch ist er bereits ab der ersten Stunde einem hohen Wertverlust ausgesetzt. Allein nach dem Registrieren bei der Zulassungsstelle sind abhängig von der Automarke bereits mehrere Tausend Euro verloren.

Im ersten Jahr kann ein Neuwagen in Abhängigkeit von Modell-Extras und Ausstattung bis zu 30 Prozent an Wert verlieren. Danach geht es vergleichsweise moderat weiter. Pro Jahr müssen zwischen fünf und zehn Prozent Verlust verschmerzt werden.

Kostenlose Fahrzeugbewertung in nur einem Schritt

Außerdem gibt es Autos, die schon nach drei Jahren weniger als die Hälfte ihres ursprünglichen Neupreises wert sind. Gut für den Käufer - schlecht für den Verkäufer. Vor einem Verkauf einen Gebrauchtwagen entsprechend bestimmter Faktoren einzuordnen, kann daher jede Menge Zeit ersparen und gleichzeitig die Erwartungen senken, welche beim späteren Verkauf enttäuscht werden könnten. Und für die Zukunft gilt: Augen auf beim Neuwagenkauf, denn der Restwert entscheidet über die Rentabilität der Investition “Automobil”.

Bei der Berechnung des Autowerts spielen eine Vielzahl von Kriterien eine Rolle. Natürlich gehören der Kilometerstand, der Kraftstoff und das Alter des Fahrzeugs dazu. Doch das sind nur die grundlegenden Faktoren, die erst unter Berücksichtigung weiterer Fahrzeugdaten an Aussagekraft gewinnen. Wer sein Auto realistisch einschätzen möchte, sollte folgende Aspekte nicht außer Acht lassen:

► Die Marke

Ob Mercedes, Peugeot, Citroen oder BMW - jeder Hersteller kreiert seinen spezifischen Wert selbst. Manche Automarken stehen im Ruf besonders zuverlässig zu sein und nur wenige laufende Kosten zu verursachen. Andere Marken wiederum haben zwar insgesamt einen niedrigen Durchschnittspreis in der Anschaffung, dafür versagt jedoch bereits nach kurzer Zeit die Technik. In der Tat sind gewisse Hersteller für ihren geringen Wertverlust bekannt. Dazu zählen neben Mercedes und Audi auch Dacia und Skoda.

► Das Modell

Manche Modelle sind beliebter und wertstabiler als andere. Daher solltest du dich bereits im Vorfeld darüber informieren, zu welcher Kategorie dein Gebrauchtwagen gehört. Während Geländewagen in allen Regionen Österreichs beliebt sind, verzeichnen Cabrios beispielsweise vorrangig im städtischen Bereich einen guten Wiederverkaufswert auf dem Automarkt. Für einige Händler oder Privatpersonen kann die Modellvariante entscheidend dafür sein, welchen Ausgang ein Verkauf nimmt.

► Die Ausstattung

Während manche Ausstattungsmerkmale bei einer Reihe von Modellen - häufig bei Sondermodellen - bereits standardmäßig integriert sind, können zahlreiche weitere Extras dazu gekauft werden. Wer sich schon beim Kauf Gedanken über einen späteren Wiederverkauf macht, sollte hier gut abwägen können, denn nicht jede teuer erkaufte Sonderausstattung lohnt sich beim späteren Verkauf, da die Vorlieben der Käufer teilweise sehr verschieden sind.

Klimaanlage, Servolenkung und Metallic-Lackierung - also Features, die heute an kaum einem Auto fehlen, sollten jedoch vorhanden sein. Diese sind in den meisten Fällen bereits Bestandteil der Serienausstattung.

► Die Farbe

Du liebst Lila? Dagegen ist prinzipiell nichts einzuwenden, doch bei einem Fahrzeug solltest du dir in puncto Farbe keine Extravaganzen leisten. Setze beim Kauf besser auf populäre Farben wie Schwarz oder Silber, wenn du einen späteren Verkauf des Fahrzeugs planst. Unbeliebt sind auch Orange und Türkis, im Mittelfeld liegen Rot und Blau.

Die Wahl von seriösen Farben erleichtert den Verkauf erheblich, da ein größerer Kreis von Interessenten angesprochen wird. Spätestens beim Berechnen des Autowerts wird dir eine gängige Farbe zu einem besseren Verkaufsergebnis verhelfen.

► Die Motorisierung

Turbomotor im Wohnwagen, schwächelnder Antrieb dagegen im luxuriösen Benz? Das passt nicht zusammen und schmälert den Restwert erheblich. Der goldene Mittelweg ist meist der beste - eine dem Auto angemessene Motorisierung findet immer noch die größte Wertschätzung. Das bedeutet natürlich auch, dass dein Sportwagen durchaus eine starke Leistung an den Tag legen sollte - alles andere macht wenig Spaß, weder dir noch einem potenziellen Autokäufer.

Generell gilt jedoch nach wie vor: Je leistungsstärker der Motor, desto teurer kann der Schätzwert ausfallen. Insbesondere wenn es sich um einen technisch innovativen Motor wie beispielsweise einen EcoBoost-Motor handelt, der in vielen Ford Modellen verbaut ist, oder sogar um einen Elektromotor. Dies hat in der Regel einen positiven Effekt auf den Autowert.

► Der Zustand

Der Gebrauchtwagen ist erst zwei Jahre alt, aber mit jeder Menge Beulen und Kratzer versehen? Solch ein Fahrzeug kommt womöglich mit guten Werten durch die Bewertung eines Online-Rechners, aber in Sachen Restwert hat er bei der fairen Fahrzeugbewertung vor Ort schlechte Karten. Wer ein Auto besitzt, das einen schlecht gepflegten Eindruck macht, sollte vor dem Verkauf für ein gepflegtes Erscheinungsbild sorgen.

Doch nicht nur äußerliche Auffälligkeiten können die Bewertung negativ beeinflussen. Auch der Innenraum ist ein wichtiges Beurteilungskriterium: Frisch gesaugte Fußmatten, geputzte Armaturen, entfernte Gerüche und Flecken auf den Polstern - das erhöht den Autowert um einiges.

Investiere kurz vor der Verkaufsabwicklung keine größeren Summen in intensive Reparaturen oder Umbauten. Kratzer und Dellen hingegen lassen sich meist einfach beheben und kleinere Reparaturen lohnen sich in vielen Fällen. Vereinbare einfach einen Termin mit deiner Werkstatt und lasse dir von einem Profi helfen. Bei größeren Macken sieht es vor allem bei älteren Fahrzeugen schon anders aus und der Aufwand sollte unbedingt in Relation zu dem zu erwartenden Verkaufspreis stehen. Steht bereits fest, dass die Pickerl-Überprüfung nicht mehr bestanden wird, müssen am Fahrzeug auch keine Reparaturen vorgenommen werden.

3. Wann sollte man sein Auto spätestens verkaufen?

Das Alter eines Fahrzeugs kann sich von Tag zu Tag bemerkbar machen: Schäden an der Karosserie, Verschleißerscheinungen am Getriebe oder abgenutzte Bremsen und Reifen. Wenn das nötige Geld für Wartungen fehlt oder die Reparaturkosten nicht mehr im Verhältnis zum Zeitwert des Fahrzeugs stehen, solltest du einen Verkauf in Erwägung ziehen. Doch viele Autobesitzer wissen nicht, welcher Zeitpunkt der Beste ist, um den Gebrauchtwagen zu verkaufen.

Grundsätzlich ist der Verkauf nach spätestens drei Jahren ratsam, da junge Gebrauchte äußerst beliebt sind und der Wertverlust noch nicht seinen Höhepunkt erreicht hat. Statistisch gesehen liegt der optimale Zeitraum für den Verkauf im Herbst und Winter. Der Durchschnittspreis für Gebrauchtwagen ist zwischen November und Januar nämlich am höchsten.

4. Wie hoch ist der Autowert nach drei Jahren?

Wie hoch der Autowert ausfällt, hängt neben dem Baujahr und der Kilometerleistung auch von der Marke, dem Modell, der Motorisierung und der Klasse ab. Über alle PKW-Klassen hinweg beträgt der Wertverlust bei einer Jahreslaufleistung von 15.000 Kilometern im ersten Jahr rund 24 Prozent. Die nächsten zwei Jahre stellen aus finanzieller Sicht keinen gravierenden Verlust mehr dar. Nach drei Jahren sieht es schon wieder ganz anders aus.

Hier hat sich der Wert für viele Fahrzeugmodelle bereits halbiert. Der größte Wertverlust ist bei Gebrauchtwagen an diesem Punkt erreicht und der Käufer profitiert oft von einem idealen Preis-Leistungs-Verhältnis. Welche Gebrauchtwagenmodelle als so genannte Restwertriesen gelten, bei denen der Werterhalt am höchsten ist, siehst du hier:

Die Top 10 Modelle mit höchsten Restwertniveau

  1. Land Rover (100,0 %)
  2. Porsche (99,9 %)
  3. Dacia (93,2 %)
  4. Mini (BMW) (92,9 %)
  5. Jeep (91,5 %)
  6. BMW (87,9 %)
  7. Audi (87,1 %)
  8. Skoda (86,5 %)
  9. Suzuki (86,3 %)
  10. Subaru (85,4 %)

Mit der Wahl der richtigen Marke fängt es beim Gebrauchtwagenkauf schon an. Hat man auf "das richtige Pferd" gesetzt und besitzt somit ein wertstabiles Fahrzeug, zahlt sich dieses auch beim Verkauf beziehungsweise schon beim Berechnen des Autowerts aus. Wenn du den Wertverlust deines Gebrauchtwagens möglichst gering halten möchtest, solltest du auf eine regelmäßige Pflege achten. Achte zudem darauf, sämtliche Inspektionen und Wartungen im Serviceheft zu dokumentieren.

5. Wie hoch ist der Restwert nach einem Unfall?

Eine kleine Unachtsamkeit im Straßenverkehr und schon ist der Unfall geschehen. Ob selbstverschuldet oder durch das gegnerische Fahrzeug verursacht, spielt nur für die Versicherung eine Rolle. Für die geschädigten Personen steht der Ärger im Vordergrund, da das eigene Fahrzeug im schlimmsten Fall erhebliche Schäden davon getragen hat und diese mindern den Autowert erheblich.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen kleineren Schäden, die Dellen und Kratzer beinhalten, sowie dem technischen und wirtschaftlichen Totalschaden. Bei einem technischen Totalschaden ist der Gebrauchtwagen schrott. Er lässt sich nicht mehr reparieren und der Autowert liegt bei null.

Mit einem wirtschaftlichen Totalschaden hingegen lässt sich das Fahrzeug meist noch fahren, allerdings lohnen sich Reparaturen finanziell nicht mehr, da der Restwert geringer ausfällt als die geschätzten Reparaturkosten. Der Restwert wird im Falle eines Unfalls von einem Sachverständigen ermittelt. Dieser kann im Haftpflichtschadenfall frei gewählt und beauftragt werden.

6. Wie hoch ist der Autowert mit Motorschaden?

Ist durch den Unfall ein Motorschaden entstanden, kann dieser je nach Schwere des Unfalls unterschiedlich stark ausfallen. Sind essentielle Bestandteile des Motors beim Unfall zu Schaden gekommen, die die Funktionsfähigkeit des Autos beeinträchtigen, sind Reparaturen meist nicht rentabel. Die Werkstattkosten übersteigen nicht selten den Autowert, wodurch der Gebrauchtwagen als wirtschaftlicher Totalschaden deklariert wird.

Gravierende Schäden, die am Motor auftreten können:

  • Defekte Zylinderkopfdichtung
  • Zahnriemen-Defekt
  • Motorblockierung durch Reibschweißung
  • Gehäuseriss
  • Allgemeiner großer Verschleiß
  • Ölverluste mit darauffolgender Verbrennung

Wenn sich dein Auto nach einem Unfall im nicht reparierten Zustand befindet, kannst du diesen zum so genannten Zeitwert (der Wert, den das Auto im aktuellen Zustand hat) noch verkaufen. Verschaffe dir einen Überblick über die Schäden, um eine Orientierung darüber zu erhalten, wie es um den Zustand deines Gebrauchtwagens steht. Außerdem kann ein lückenloses Serviceheft ein entscheidender Wertfaktor sein.

Hast du Nachweise über Reparaturen und regelmäßige Wartungen ordentlich aufgelistet und dokumentiert, kann beispielsweise der Austausch von Verschleißteilen in späteren Verkaufsgesprächen belegt und gegen Preisabschläge argumentiert werden.

7. Gibt es eine Fahrzeugbewertung kostenlos online?

Bist du an dem Punkt angekommen, deinen Gebrauchtwagen zu verkaufen - unabhängig davon, ob es sich um einen Unfallwagen oder schlichtweg um ein altes Fahrzeug handelt - ist eine Fahrzeugbewertung unabdingbar. Anbieter für eine Preisermittlung gibt es im World Wide Web viele.

Das Problem hierbei ist, dass viele den Service nur gegen eine Gebühr oder einen monatlichen Beitrag anbieten. Eine Anmeldung ist in den meisten Fällen nicht ausgeschlossen. Erst bei einer Registrierung steht dir die Möglichkeit einer Autobewertung zur Verfügung. Dies wirkt bereits auf viele Autobesitzer abschreckend. In der Tat gibt es aber auch eine kostenlose Variante, mit der du den Autowert berechnen kannst.

8. Gibt es eine Fahrzeugbewertung kostenlos ohne Anmeldung?

Die Antwort auf diese Frage lautet schlichtweg: ja! wirkaufendeinauto.at bietet dir eine kostenlose zweistufige Autobewertung kostenlos und ohne Anmeldung! Die Fahrzeugbewertung von wirkaufendeinauto.at setzt sich aus zwei Schritten zusammen: Als erstes erfolgt die Online-Schätzung, welche im Anschluss die Möglichkeit zur persönlichen Autobewertung vor Ort in einer unserer österreichweiten Filialen bietet. Die Online-Schätzung erfolgt über einen Autowertrechner, der selbstverständlich kostenlos ist. Der online ermittelte Wert basiert auf aktuellen Marktdaten, anhand derer der Fahrzeugwert in wenigen Sekunden statistisch berechnet wird.

Diese Bewertung erfasst jedoch weder den individuellen Zustand noch jedwede Sonderausstattungen. Mit diesem Schätzwert kannst du aber den durchschnittlichen Wert deines Fahrzeuges ermitteln, um die Preiskalkulation beim Auto Verkauf realistisch zu gestalten. Auf der Basis ihres umfangreichen Wissens sowie ihrer langjährigen Erfahrung ermitteln unsere fachkundigen Mitarbeiter dann an einem unserer Standorte alle wertrelevanten Informationen. So lässt sich anschließend der genaue Wert des Fahrzeuges bestimmen und wir können dir - sofern es sich nicht um ein Altauto handelt - den besten Verkaufspreis anbieten.

Dies geschieht frei von jeder Art Gebühren. Ob Jahreswagen, Unfallwagen oder BMW, Land Rover oder Seat - bei uns wird jeder Gebrauchtwagen kostenfrei und fachkundig bewertet. Unabhängig vom Hersteller bereiten wir dir für nahezu jeden Gebrauchten einen unkomplizierten Autoverkauf zum besten Preis vor. So können unsere Kunden ihren PKW auf Wunsch schnell, sicher und lukrativ zu besten Preisen verkaufen.

Profitiere unkompliziert von unserem kostenlosen Service rund um die Auto Wertermittlung, indem du unseren Auto Preisrechner nutzt und einen Termin buchst, bei dem wir deinen individuellen Autowert berechnen!

Unser Service zum Autowert berechnen:

  • Kostenlose Online-Bewertung vorab
  • Unverbindliche Autobewertung vor Ort durch KFZ-Experten
  • Schneller Verkauf gebrauchter PKW binnen 24 Stunden möglich
  • Sämtliche Formalitäten werden von uns übernommen

Fazit:

Herauszufinden, wie man am besten den Autowert berechnen kann und welche Faktoren dabei eine wesentliche Rolle spielen, scheint auf den ersten Blick gar nicht so leicht zu sein. Verschaffst du dir jedoch einen Überblick über den eigenen Gebrauchtwagen, ist die Wertermittlung keine große Herausforderung mehr.

wirkaufendeinauto.at bietet dir mit der kostenlosen Autobewertung einen schnellen und unkomplizierten Weg sowie eine ideale Vorbereitung, um sicher und zuversichtlich in Verkaufsverhandlungen treten zu können. Den Autowert zu berechnen war noch nie so einfach!

Wie unsere Kunden unseren Service bewerten

War sehr zufrieden mit service. Danke an euch.
Shane Chad J. | Graz | Opel Astra, 2010 30.10.2019
Nett und kompetent
Michael H. | Wien | Alfa Romeo Giulietta, 2013 26.08.2019
Kompetente Menschen am Salzburger Standplatz! Rasche Überweisung!
Gabriele Klaudia K. | Anif | Fiat Panda, 2006 25.07.2019