Ein Auto nach Spanien verkaufen – was es zu beachten gibt

Dein Auto nach Spanien zu verkaufen ist eine gute Alternative zum Verkauf im Inland. So klappt es mit dem Verkauf eines Wagens innerhalb der EU.

Junge Gebrauchte sind aufgrund zusätzlicher Steuern in Spanien recht teuer. Es lohnt sich deshalb, ein Auto nach Spanien zu verkaufen. Dort erzielen junge Gebrauchte unter Umständen bessere Preise als hierzulande.

Ein Auto ins Ausland zu verkaufen bedeutet aber Aufwand. Eine bequeme Alternative bietet Dir wirkaufendeinauto.at! Wir kaufen nahezu jeden PKW unabhängig von Marke, Modell und Alter des Autos zum fairen Preis. Buche jetzt Deinen Termin!

Bewerten
Termin buchen

Kostenlose
Onlinebewertung

Unverbindliche
Expertenbewertung

Verkauf auf Wunsch

1. So gelingt es, ein Auto nach Spanien zu verkaufen

Auto nach Spanien verkaufen

Der Aufwand für den Verkauf ins Ausland ist etwas höher als im Inland. Zunächst ist wichtig, dass der Wagen ein aktuelles Pickerl besitzt und in einem guten allgemeinen Zustand ist. Die regelmäßige Begutachtung ist auch in Spanien Pflicht und ohne einen Nachweis kann das Auto dort nicht zugelassen werden. Es wäre also wertlos.

Ist das Auto in Ordnung, kann der Verkauf beginnen. Grundlegend unterscheidet er sich nur wenig vom Verkauf im Inland, denn der Warenverkehr innerhalb der EU ist frei. Wichtig ist, dass alle Formalitäten stimmen und Dokumente genau geprüft werden.

2. Die Formalitäten zum Autoverkauf nach Spanien

Ein Auto nach Spanien zu verkaufen bedeutet für Dich den ein oder anderen Behördengang mehr als beim Verkauf im Inland. Damit die Versicherung und die Steuer nicht weiterhin von Deinem Konto abgebucht werden, ist es wichtig, dass Du den Wagen vor dem Verkauf selbst abmeldest. Überlässt Du dem Käufer die Abmeldung, nimmst Du Unsicherheiten in Kauf.

Die Abmeldung zieht sich dann lange hin und betrügerische Absichten sind leichter umzusetzen. Kümmere Dich deshalb besser selbst darum. Für die Überführung hat der Käufer die Möglichkeit, den Wagen selbst anzumelden und Überstellungskennzeichen zu verwenden. Als Alternative ist es ebenso möglich, einen Anhänger beziehungsweise einen LKW zu nutzen.

Umsatzsteuern und Zollgebühren sind für den Autoexport von Gebrauchtwagen innerhalb der EU kein Thema. Der Preis, den Du für Deinen Wagen aufrufst, ist der Nettopreis. Du erhältst die vollständige Summe. Verkaufst Du Dein Auto für mehr als 1000 Euro, bist Du verpflichtet, dies dem Zoll schriftlich bekannt zu geben.

Wird das Auto selbstfahrend überführt, wird das Überstellungskennzeichen benötigt. Es ist bei den Zulassungsstellen gegen eine Gebühr erhältlich. Entweder überlässt Du diese Formalität dem Käufer oder erledigst das für ihn, um Sprachbarrieren zu umgehen.

Der Kaufvertrag

Der Kaufvertrag ist ein entscheidendes Dokument bei Autoverkäufen und gerade bei solchen ins Ausland. Er beinhaltet mindestens:

  • Vollständige Namen beider Vertragspartner
  • Vollständige Adressen beider Vertragspartner
  • Ausweisnummer des Käufers
  • Datum und genaue Uhrzeit der Übergabe
  • Ausschluss der Gewährleistung

Wird der Wagen nach der Übergabe in einen Unfall verwickelt oder fällt anderweitig auf, hast Du mit einem guten Kaufvertrag ein wichtiges Dokument in der Hand. Es bestätigt, dass Du den Wagen zum fraglichen Zeitpunkt nicht gefahren hast. Informiere wie erwähnt auch die Versicherung und die Zulassungsstelle, wenn der Wagen noch nicht umgemeldet ist. Es empfiehlt sich jedoch dringend, dies vor dem Verkauf zu erledigen.

3. Die Risiken beim Autoexport

Wäre es so einfach, ein Auto ins Ausland zu verkaufen, würden es doch viel mehr Menschen machen, um so höhere Preise zu erzielen. Ein Problem sind jedoch oft die unseriösen Beteiligten der Branche, die Sprachbarrieren und eine schwere Erreichbarkeit über Staatsgrenzen hinweg ausnutzen. Prüfe also alle Dokumente unbedingt genau. Nachweislich korrekte Adressen und Telefonnummern sind ein erstes Indiz für einen seriösen Käufer.

Ist alles in Ordnung, geht der Verkauf meist problemlos vonstatten. Bei der Übergabe erfolgt die Zahlung vollständig und sofort vor Ort, um Risiken zu vermeiden. Am besten ist es, dies bei einer Bank zu erledigen, um Falschgeld auszuschließen.

Bekommst Du einen Anruf, bei dem Dir nicht wohl ist oder schlägt der Käufer eine Abwicklung vor, der Du nicht traust, sag den Verkauf ab. Es ist besser auf einen seriösen Käufer zu warten als in die Falle eines Betrügers zu tappen. Sei beim Verkauf ins Ausland immer besonders vorsichtig und überprüfe alle Dokumente und Angaben genau. Unterschreibe nichts vorab. Ein Restrisiko ist dennoch immer vorhanden.

4. wirkaufendeinauto.at ist die bessere Wahl!

Der Verkauf eines Fahrzeugs nach Spanien ist mit Mühe und Risiken verbunden. Viele Privatverkäufer lassen sich daher von diesem Weg abschrecken. Das ist auch zurecht so, denn Unerfahrene fallen immer wieder auf Betrugsmaschen herein. Schneller, einfacher und risikofrei verkaufst Du Dein Auto bei wirkaufendeinauto.at. Egal ob Kombi oder Limousine, deutsches oder japanisches Fabrikat, wir kaufen nahezu jedes Auto direkt an und bieten faire Preise. Buche jetzt mit nur wenigen Klicks einen Termin zur Begutachtung Deines Autos durch unsere Experten.

Lässt Du Dein Auto in einer unserer Filialen in ganz Österreich begutachten, werden alle wertbildenden Faktoren Deines Autos berücksichtigt. Anschließend bekommst Du von uns ein für Dich unverbindliches Kaufangebot für Deinen Gebrauchten, das fünf Tage lang gültig ist. Entscheidest Du Dich für einen Verkauf an uns, erfolgt die Zahlung schnell und sicher. Alle Formalitäten erledigen wir. Eine laufende Finanzierung ist kein Problem und die Abmeldung des Wagens übernehmen wir gerne. Das ist für Dich völlig kostenfrei.

Mit dem Verkauf an uns umgehst Du die Risiken eines Auslandsverkaufes und sparst Dir alle Behördengänge mit nur einer Fahrt zu wirkaufendeinauto.at. Lasse Dir jetzt Dein unverbindliches Angebot erstellen!