WM-Tour nach Russland: 8 Tipps zur Reise mit dem Auto

Die Spannung steigt! Die Weltmeisterschaft 2018 rückt näher und das Fußballfieber greift um sich. Wir geben Ihnen 8 Tipps für eine gelungene WM-Autotour in Russland.

15.06.2018

WM-Tour nach Russland

Es ist wieder so weit: Der Sommer beginnt und wie alle vier Jahre mit ihm das besondere Zusammensein mit Freunden und Fremden während der Fußball-Weltmeisterschaft. Für viele Fans des Ballsports stellt sich nun die Frage: Public Viewing oder das einmalige live-Erleben im Stadion? Fällt die Entscheidung auf das Dabeisein vor Ort, folgt schnell der Kauf der WM-Tickets und die Planung der Reise.

1. Die Fußball-Weltmeisterschaft zu Gast in Russland

Austragungsland der diesjährigen WM ist Russland. In zwölf Stadien, verteilt auf elf Städte, treffen vom 14. Juni bis zum 15. Juli 2018 insgesamt 32 Nationen aufeinander. In 64 Spielen entscheidet sich, wer Fußball-Weltmeister 2018 wird. Dafür pilgern viele Fans ab Anfang Juni mit dem Schiff, Flugzeug, der Bahn oder dem Auto nach Russland. Doch wie vor jeder Reise ist es wichtig, landesspezifische Regeln und Bestimmungen zu kennen, um die Reise so angenehm wie möglich zu gestalten.

2. Was es vor der Reise zu beachten gilt

Neben gültigen Ausweis- und Reisedokumenten sowie genügend Bargeld ist auch das Planen einer geeigneten Route und das Wissen über Sicherheitsbestimmungen des Landes ein großer Bestandteil der Reisevorbereitungen. Wir geben Ihnen 8 Tipps, was vor und während der Reise mit dem Auto nach Russland zu beachten ist.

Tipp 1: Route planen

Die passende Route ist der Beginn Ihrer persönlichen WM-Tour. Doch anders als 2006 in Deutschland, liegen die Austragungsorte der Fußballspiele in Russland so weit auseinander, dass Autofahrten von Stadion zu Stadion bis zu 21 Stunden dauern können. Daher ist es ratsam, sich im Vorfeld zu überlegen, welche Stadien besucht werden sollen.

  • Moskau: Als Hauptstadt Russlands bildet Moskau den wichtigsten Austragungsort. Dort findet neben dem Eröffnungsspiel am 14. Juni auch das Finalspiel am 15. Juni statt. Außerdem bietet Moskau darüber hinaus viele Sehenswürdigkeiten, die in der Zeit zwischen oder nach den Spielen besucht werden können. Dazu gehören vor allem der Rote Platz und die Basilius Kathedrale. Aber auch die Metro der Stadt ist immer einen Besuch wert.
  • Ein weiteres Vorrundenspiel findet in Sotschi statt, das 2014 bereits die Gastgeberstadt der Olympischen Winterspiele war. Neben dem Stadion selbst bieten Ihnen auch historische Sehenswürdigkeiten die Möglichkeit, Ihren Aufenthalt in Russland spannend zu gestalten. Eine Besonderheit dieses Ortes liegt vor allem in seinen klimatischen Bedingungen, die von Schnee im Kaukasusgebirge bis zu wärmenden Sonnenstrahlen am Strand vom Schwarzen Meer reichen.
  • Auch Kasan besticht vordergründig durch seine Architektur. So steht der Kasaner Kreml als historische Zitadelle beispielsweise auf der Liste des Weltkulturerbes.

Natürlich bieten auch die anderen Gastgeberstädte der Fußball-Weltmeisterschaft außerhalb ihrer Stadien einzigartige Sehenswürdigkeiten, die jeder Reise nach Russland einen besonderen Höhepunkt verleihen. Neben Moskau, Sotschi und Kasan gehören auch Sankt Petersburg, Nischni Nowgorod, Samara, Rostow am Don, Jekaterinburg, Kaliningrad, Wolgograd und Saransk zu den Austragungsorten der Spiele.

Tipp 2: Reisedokumente und Versicherungen checken (Checkliste?)

Vor der Autofahrt nach Russland ist es notwendig, die persönlichen Reisedokumente und Versicherungen auf Aktualität und Vollständigkeit hin zu überprüfen. Dazu zählen:

  • Ein Reisepass, der noch mindestens sechs Monate lang gültig ist
  • Die mit dem WM-Ticket erworbene Fan-ID
  • Die Grüne Versicherungskarte mit der Länderbezeichnung Russland (RUS) als Nachweis der Kfz-Haftpflichtversicherung
  • Der Führerschein und Zulassungspapiere
  • Die Krankenversicherungskarte
  • Eine (empfohlene) Auslandskrankenversicherung
  • Ein (empfohlener) internationaler Führerschein, der nur in Verbindung mit dem nationalen Führerschein gültig ist
  • Die (bei der Einreise erhaltene) Migrationskarte und eine Zolleinfuhrerklärung für den eigenen PKW

Die kostenlose Fan-ID erhalten Sie beim Kauf des WM-Tickets. Diese erlaubt eine Einreise ab dem 4. Juni 2018 sowie eine Ausreise bis zum 25. Juli 2018 ohne Visum. Ist Ihre Reise über den 25. Juli hinaus geplant, ist zu den aufgeführten Dokumenten ein Touristenvisum für Ihren Aufenthalt in Russland notwendig.

Die Migrationskarte wird an der russischen Grenze vor der Passkontrolle ausgefüllt und bei der Ausreise ebenfalls an der Grenze eingezogen. Die Karte darf daher während Ihrer Fahrt durch Russland nicht verloren gehen.

Nach Angaben des ÖAMTC ist die Grüne Versicherungskarte als Nachweis Ihrer Kfz-Haftpflichtversicherung seit 2009 in Russland anerkannt, solange sie die Länderbezeichnung Russland oder das Kürzel RUS enthält. Eine zusätzliche Auslands-Haftpflichtversicherung für Ihren PKW ist aus diesem Grund nicht nötig.

Tipp 3: Zustand des Autos überprüfen

Wie vor jeder längeren Reise gilt es, den Zustand des eigenen PKWs zu checken. Dazu gehört das Überprüfen der Batterie, der Reifen, der Lichter, des Motoröls und des Scheibenwischwassers. Außerdem ist das Aufbringen eines ovalen D-Schildes am Heck des Autos Pflicht. Die Kennzeichnung auf dem Nummernschild allein reicht in diesem Fall nicht aus.

3. Mit dem Auto in Russland unterwegs

Sind alle Vorbereitungen getroffen worden, kann die WM-Tour mit dem Auto beginnen. Doch wie bei anderen Auslandsfahrten auch, ist es ratsam zu wissen, welche Bestimmungen in den Ländern gelten, durch die gefahren wird.

So sind die Autobahnen in Russland beispielsweise mautpflichtig, weshalb es sich empfiehlt, bereits vorab ausreichend Bargeld dabei zu haben. Darüber hinaus warnt das österreichische Bundesministerium auch vor dem Zustand der Straßen außerhalb der Stadtzentren. Dieser ist mitunter sehr schlecht, weshalb gerade bei Nachtfahrten Vorsicht geboten ist.

Tipp 4: Zeitzonen beachten

Auch die unterschiedlichen Zeitzonen Russlands sind nicht außer Acht zu lassen. Die elf Austragungsorte der Fußball-Weltmeisterschaft liegen in vier unterschiedlichen Zeitzonen. Darauf haben sich Lenker, aber auch die Daheimgebliebenen vor dem Fernseher einzustellen.

Die Moskauer Zeitverschiebung (MSK/MCK abgekürzt) beträgt zu Österreich eine Stunde mehr. Während der WM fallen die meisten Spiele in diese Zeitzone. Darüber hinaus gibt es allerdings auch Spiele, die in der Samaraer Zeit (+2 Stunden) und der Jekaterinburger Zeit (+3 Stunden) liegen. Allein die Kaliningrader Zeitzone ist mit der österreichischen mitteleuropäischen Zeitzone identisch.

Tipp 5: Zoll und Grenzübergänge

An den verschiedenen Grenzübergängen, die Sie auf der Fahrt nach Russland passieren, sind mehrstündige Wartezeiten nicht unüblich. Neben der Migrationskarte wird an der Grenze zu Russland auch eine Bestätigung für das eigene Auto ausgefüllt. Diese Zolleinfuhrerklärung darf wie die Migrationskarte nicht verloren gehen, da beide Formulare bei der Ausreise an der Grenze einbehalten werden. Ohne gültige Einfuhrerklärung ist eine Ausreise mit dem PKW zunächst nicht möglich und mit viel Zeitaufwand verbunden.

Nach der Einreise herrscht in Russland eine Anmeldepflicht. Während der WM müssen sich Reisende in den Austragungsorten der Spiele innerhalb von 24 Stunden registrieren lassen. Die Anmeldung erfolgt über die Hotelverwaltung, bei der Sie ein Zimmer gebucht haben, oder direkt bei der zuständigen Migrationsbehörde des Innenministeriums der Russischen Föderation. Genauere Informationen erfragen Sie am besten beim Gastgeber Ihrer Unterbringung oder bei der Botschaft vor Ort.

Tipp 6: Regeln des Straßenverkehrs

Die Straßenschilder und Regeln für den Straßenverkehr unterscheiden sich nicht stark von denen in Österreich. Dennoch sind beispielsweise spezifische Bestimmungen bei der maximalen Höchstgeschwindigkeit sowie Unterschiede beim Tanken zu beachten.

Innerorts gilt in Russland eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h. Außerorts dürfen PKWs 90 km/h und Gespanne oder Wohnmobile 70 km/h fahren. Auf Autobahnen gilt eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h, für Gespanne und Wohnmobile von 90 km/h.

Das Tankstellennetz Russlands ist gut ausgebaut, zeigt jedoch Unterschiede in der Handhabung. Beim Volltanken müssen Sie zu Beginn des Tankvorgangs 1000 Rubel (russische Währung) an der Kasse hinterlegen. Dann wählen Sie den gewünschten Kraftstoff an der Zapfsäule aus und tanken. Achten Sie darauf, dass es an russischen Tankstellen keine Abschaltautomatik gibt. Es ist daher sinnvoll zu wissen, wie viel Liter in den Tank passen. Anschließend wird Ihnen die Differenz des gezahlten Betrags an der Kasse zurückerstattet. Die Einfuhr von Benzin in Reservekanistern ist in Russland verboten.

Tipp 7: Die passende Navigation

Um sicher und entspannt an Ihr Ziel zu gelangen, empfiehlt es sich, im Vorhinein zu überprüfen, ob Ihr Navigationssystem auch russische Karten enthält. Aufgrund teurer Auslandstarife ist es sinnvoll bei einer Navigation über das Handy auf Prepaid-Tarife mit russischen Nummern umzusteigen. Prepaid-Karten erhalten Sie in vielen Kiosken oder Supermärkten nach Vorlage des Reisepasses und der Fan-ID.

Tipp 8: Das WM-Fieber im Stadion richtig genießen

Endlich im Stadion angekommen, steht nur noch das Anfeuern der eigenen Lieblingsmannschaft im Mittelpunkt. Es wird gefeiert, gejubelt und mitgefiebert. Doch auch im Stadion selbst gibt es speziell zur Fußball-Weltmeisterschaft bestimmte Regeln. Darunter fällt beispielsweise das untersagte Mitbringen von Alkohol, Vuvuzelas und Erfrischungsgetränken von mehr als 0,5 Liter Volumen.

Unsere Services