Die 10 schönsten Reiseziele Europas

Es soll ein Urlaub mit dem Auto werden, aber wohin soll es gehen? Ausgehend von Wien als Startpunkt haben wir für Sie die verlockendsten Städte in Europa zusammengestellt.

03.08.2015

Schönste Reiseziele

Eine Autoreise bedeutet Freiheit! Schließlich gibt es nichts Schöneres, als bei einem Kroatien-Urlaub je nach Laune einen Zwischenstopp in einem malerischen Dörfchen einzulegen oder die Adria entlang zu brausen, um an den Traumstränden Splits zu flanieren. Wirkaufendeinauto.at hat die zehn schönsten Urlaubsziele Europas zusammengestellt und für Sie den finanziellen Aufwand und die jeweiligen Entfernungen mit dem Auto berechnet. Startpunkt ist Wien: Ihre Reise kann beginnen!

10. Brügge, Belgien: Die Unentdeckte

Die belgische Hauptstadt Brügge punktet beim Besucher durch eine rustikale Altstadt, die von Kriegen und Bränden über die Jahrhunderte verschont blieb. Wählen Sie selbst, ob Sie die Stadt per Bootstour oder per pedes entdecken möchten. Wallanlagen, auf denen Windmühlen stehen, und Kanäle umgeben die Altstadt und verleihen Brügge seinen typischen Charme. Besichtigen Sie unbedingt die Heilig-Blut-Basilika, in der eine Ampulle des Blutes Christi aufbewahrt werden soll. Die städtischen Museen in Brügge sind ebenfalls einen Besuch wert, insbesondere das Brüggemuseum, welches der Sammelname für elf historische Museen ist. Tipp für Schleckermäuler: Das Schokoladenmuseum. Das Nachtleben bietet Abwechslung und vielfältige Möglichkeiten für jeden Geschmack. Viele Wege führen nach Rom - und einige nach Brügge: Sie können größtenteils durch Deutschland fahren oder auch die Niederlande mit in die Route einfließen lassen. Deutschland und Belgien sind mautfrei, wobei in Belgien bei einigen Brücken und Tunneln eine Sondermaut fällig werden kann.







» Entfernung:1205 Kilometer
» Dauer:11,5 Stunden
» MAUT:/
» Benzinkosten:150 €

9. Tallinn, Estland: Die Fieberhafte

Tallinn ist Kontrast. Sie ist zum einen die wunderschöne mittelalterliche Hauptstadt mit der alten Burg auf dem Domberg und ihren sichtbaren architektonischen Einflüssen des Deutschen Ordens. Zum anderen ist sie eine moderne europäische City. Einen weiteren eigentümlichen Gegensatz bilden die wuchtigen sowjetischen Betonkonstruktionen und der hochmoderne Seehafen. Tallinn ist wahrlich eine Architektur begeisterte, sich fortwährend im Wandel befindliche Stadt und gleichzeitig eine beschauliche Schönheit. Auch das Nachtleben entspricht dem widersprüchlichen Geist: Je nach Belieben können Besucher in der malerischen Altstadt Cafés und Bars besuchen oder aber in der City einen der aufregenden Clubs aufsuchen. Die eher der Gemütlichkeit zugeneigten Personen werden zum Entspannen und Schlendern an den verschiedenen Strände wie etwa dem „Pirita“ und der Promenade eingeladen. Tallinn liegt am Finnischen Meerbusen. Die Autoreise dorthin führt durch Polen, Litauen sowie Lettland und endet im Norden der EU, nämlich in Tallinn. Für eine solche Fahrt sollte viel Zeit eingeplant werden, da sich insbesondere Riga und Vilnius für kleine Abstecher mehr als lohnen.







» Entfernung:1650 Kilometer
» Dauer:19,5 Stunden
» MAUT:20 bis 40 €
» Benzinkosten:180 €

8. Florenz, Italien: Die Unsterbliche

Die kulturelle Opulenz der „Geburtsstadt der Renaissance“ und Hauptstadt der Toskana raubt dem Besucher den Atem. Das europäische Handels- und Finanzzentrum des 15. und 16. Jahrhunderts investierte seinen Reichtum in die Stadt selbst. Dementsprechend scheint die Anzahl sehenswerter Gebäude unzählbar: Die Uffizien aus dem 16 Jahrhundert, der Palazzo Vecchio, dessen Baubeginn im 13. Jahrhundert lag, oder die Kathedrale Santa Maria del Fiore, eine der größten und schönsten Kathedralen der Welt. Die Stadt strotzt vor architektonischer Schönheit - kaum ein Platz ohne sehenswerte Skulpturen oder Brunnen! Eigentlich ist dieser Reichtum an bedeutenden Prachtbauten aber kein Wunder, arbeiteten doch Künstler und Gelehrte wie Donatello, Botticelli und später Michelangelo, Machiavelli, Leonardo da Vinci sowie Galileo Galilei in Florenz. Wenn Sie den Tag auf den unzähligen Pfaden der Renaissance verbracht haben, können Sie ihn schließlich in einem Jazzklub, einer Bar oder einem Theater entspannt ausklingen lassen. Die Strecke zwischen den Städten mit 856 Kilometern ist weit, aber auch malerisch. So werden unter anderem Venedig und Bologna passiert. Italien ist Maut-pflichtig und diese berechnet sich nach Strecke und Fahrzeugtyp.







» Entfernung:856 Kilometer
» Dauer:8,5 Stunden
» MAUT:30 €
» Benzinkosten:140 €

7. Berlin: Die Nachtaktive

Berlin ist deutsche Geschichte: Preußen, Reichsgründung, Kaiserzeit, Drittes Reich, Grenze im kalten Krieg und vieles mehr - allen diesen Spuren können Sie folgen. Kulturell bietet die Stadt Museen, Ausstellungen und Messen internationaler Klasse. Besuchen Sie unbedingt die Museumsinsel. So weit, so bekannt: Wussten Sie allerdings, dass Berlin die grünste Stadt Europas ist? Flüsse, Brücken, Parks und Seen, alles wartet auf Ihre Entdeckungslust - sei es per Auto, Rad oder Schiff. Waren Sie schon einmal im Reichstag? Nein? Dann aber los, die Kuppel ist für Besucher geöffnet. Am interessantesten ist Berlin allerdings, wenn die Sonne untergegangen ist. Die Bar- und Clubszene ist unerreicht und ständig im Wandel - besonders das Angebot an elektronischer Musik ist herrausragend. Wenn Sie es eher etwas ruhiger mögen, in Berlin haben viele Starköche Ihre Restaurants eröffnet und zahllose Bühnen, Theater und Revuen freuen sich auf Ihren Besuch. Nehmen Sie sich also Zeit für Berlin, am besten viel Zeit - es wird sich lohnen! Von Wien aus führt die rund 680 Kilometer lange Strecke durch Tschechien, an Prag und Dresden vorbei. Bei letzterer Stadt ist es überlegenswert, einen Stop einzulegen, denn hier haben Sie es mit dem “Elb-Florenz” zu tun. In Tschechien fallen Mautgebühren an, die aber unter zwölf Euro liegen.







» Entfernung:680 Kilometer
» Dauer:7,5 Stunden
» MAUT:/
» Benzinkosten:85 €

6. Dubrovnik, Kroatien: Die bald Berühmte

Steilküste, Sonne und See klingen gut? Genau das bietet Dubrovnik! Die Stadt im Süden Kroatiens befindet sich direkt an der Adria und ist mit etwas mehr als 40.000 Einwohnern beinah als gemütlich zu bezeichnen. Der Besucher kann die zahlreichen Strände und Lagunen sowie das klare Wasser genießen oder einen Bummel durch die engen und kantigen Gassen der Altstadt tätigen. Zu sehen gibt es genug: Ein Highlight ist die Stadtmauer von Dubrovnik, die fast zwei Kilometer lang sowie bis zu sechs Meter breit ist. Das Fortifikationssystem ist in einem sehr guten Zustand und umfasst eine perfekt erhaltene Ansammlung verschiedener Gebäude, die die facettenreiche Stadtgeschichte aufleben lassen. Gesehen werden sollte zudem der Stadthafen sowie die Kathedrale Mariä Himmelfahrt. Ein Tipp: Wenn Ihnen Teile der Stadt “irgendwie bekannt” vorkommen, dann sind Sie wahrscheinlich ein Fan der international erfolgreichen Fernsehserie „Game of Thrones“, die teilweise hier gedreht wurde. Die Strecke von Wien aus führt durch Slowenien oder Ungarn, ist also Maut-pflichtig. In Kroatien muss ebenfalls Maut gezahlt werden, die Strecke führt an der Adria vorbei - wunderschön.







» Entfernung:954 Kilometer
» Dauer:9 Stunden 50
» MAUT:30 bis 40 €
» Benzinkosten:105 €

5. Barcelona, Spanien: In Bewegung

Sie sind ein kulturell interessierter Mensch? Die Hauptstadt Kataloniens ist nicht nur ein attraktiver Blickfang am Mittelmeer, sondern schickt den Besucher auch auf eine Tour quer durch die beeindruckenden Epochen der Region. Eine Aufzählung der Sehenswürdigkeiten würde der Vielfalt an zu Bestaunendem spotten. Einige Stichpunkte sollten trotzdem hervorgehoben werden: Römischen Ruinen, die mittelalterliche Altstadt, die Basilika Sagrada Família und die Casa Batlló. Und auch die Museen Fundació Joan Miró und das Museu Picasso sollten sie sich auf keinen Fall entgehen lassen. Das Nachtleben in der 1,6 Millionen Einwohner starken Metropole ist bunt und vielfältig - unter anderem bietet die Flaniermeile Las Ramblas reichlich Spaß und Abwechslung. Etwas ruhiger geht es im Stadtteil El Raval zu. Zugegeben: Über 1800 Kilometer sind nicht wenig, auch wenn zunächst das gut ausgebaute und kostenfreie Straßennetz Deutschlands genutzt werden kann. Die Strecke durch Italien und Frankreich ist allerdings mautpflichtig.







» Entfernung:1830 Kilometer
» Dauer:18 Stunden
» MAUT:120 €
» Benzinkosten:195 €

4. Rom, Italien: Die Wiege des Westens

Die großen Spuren, die die Römer in der Menschheitsgeschichte hinterlassen haben, sind nicht zu leugnen. Rom ist tatsächlich die geschichtlich aufregendste Stadt Europas. Die Altstadt, das Colosseum, die spanische Treppe, der weltbekannte Trevi-Brunnen - ein Reichtum an großartiger und prägender Bauten. Außerdem laden zahllose Kapellen und Kirchen den erschöpften Besucher zum Verweilen und Entspannen ein, bevor es weiter geht zum Piazza Navona oder zu den Überresten eines alten römischen Tempels. Ein Gelato hier, ein Espresso dort und man erreicht nach einer Weile die Vatikanstadt mit Petersdom und den vatikanischen Gärten. Das Nachtleben Roms ist quietschbunt, beginnt spät und endet früh am nächsten Morgen. Tipp: Die Restaurants im Stadtteil Testaccio. Was sind schon 1125 Kilometer, um die ewige Stadt zu sehen? Der Weg nach Rom führt durch das mautpflichtige Italien und vorbei an zahlreichen prächtigen Städten (unter anderem Florenz).







» Entfernung:1125 Kilometer
» Dauer:11 Stunden
» MAUT:ca. 50 €
» Benzinkosten:140 €

3. Prag, Tschechien: Die Wunderschöne

Die Tschechen sind stolz auf ihre Hauptstadt und das mit Recht. Wohl nur wenige Städte Europas besitzen eine derart malerische Altstadt, in der auch beim wiederholten Durchschlendern immer etwas Neues, Aufregendes und Schönes entdeckt werden kann. Umrahmt wird Prag von den beiden Burgbergen: Hradschin im Norden und Vyšehrad im Süden, von denen ein grandioser Blick über Prag und die Moldau möglich ist. Auch der Eiffelturm steht in Prag! Auf dem Petřín (Laurenziberg) befindet sich ein Nachbau der Pariser Sehenswürdigkeit, die als Aussichtspunkt dient. Umgeben ist der Turm von der Standseilbahn und einem historischen Spiegellabyrinth, mitten in einem Naherholungsgebiet. Besichtigen Sie auch unbedingt den Veitsdom auf der Prager Burg, das historische Rathaus und den Wenzelsplatz. Vermissen Sie etwas in dieser Aufzählung? Die Karlsbrücke muss nicht extra angepriesen werden, sie ist ein europäisches „must-see“. Prag ist von Wien aus in gut vier Stunden zu erreichen. Die Mautgebühren in Tschechien beachten!







» Entfernung:330 Kilometer
» Dauer:4 Stunden
» MAUT:12 €
» Benzinkosten:36 €

2. Krakau: Die Mittelalterliche

Die Stadt im Süden Polens war im Jahr 2000 die Kulturhauptstadt Europas - und das könnte Krakau jedes Jahr werden, denn das kulturelle Leben der Stadt ist vielfältig und aufregend. Krakau war bis ins 16. Jahrhundert die Hauptstadt Polens und zahlreiche Bauten legen Beweis davon ab: Den Wawel (Königsschloss) über der ruhig dahin fließenden Weichsel und die prächtige Kathedrale St. Stanislaus und Wenzel mit ihrer wechselhaften Geschichte müssen Sie unbedingt erkunden. Generell offenbart die Stadt einen starken Bezug zum Glauben: Über 100 Kirchen und Klöster befinden sich im Stadtgebiet. Besuchen Sie Kazimierz, das alte jüdische Viertel der Stadt - es erwartet SieGeschichte pur. Wenn Sie vom Erkunden ermattet sind, suchen Sie eine der urigen Kellerkneipen auf oder besuchen Sie den im 13. Jahrhundert angelegten Rynek Główny (Hauptmarkt) mit einer Fläche von etwa 40.000 Quadratmetern, der von sehenswerten Palästen und Kirchen umrahmt wird und tolle Restaurants beherbergt. Eine gute Idee ist es, die 760.000 einwohnerstarke Stadt mit dem Fahrrad zu erkunden - besonders den mittelalterlichen Kern. Etwas unter 500 Kilometer trennen Wien und Krakau. Es bieten sich zwei Routen an, die beide Maut-pflichtig sind: Eine führt durch Tschechien und eine durch Slowenien, die Vignette kostet in beiden Ländern unter 20 Euro. Achtung: In Slowenien wird die Vignettenpflicht stark überwacht und die Strafen sind sehr hoch. In Polen gibt es eine streckenabhängige Maut.







» Entfernung:460 Kilometer
» Dauer:5 Stunden 46
» MAUT:30 €
» Benzinkosten:57 €

1. Amsterdam, Niederlande: Immer jung

Die Hauptstadt der Niederlande ist unbestritten ein Magnet für junge Menschen. Ob die romantischen Grachten, die weltbekannten Coffeeshops oder der berühmt berüchtigte Rotlichtbezirk De Wallen im Stadtzentrum von Amsterdam den größten Anteil daran haben, muss hier unbeantwortet bleiben. Ursächlich für die große Beliebtheit unter Jugendlichen ist wahrscheinlich doch eher das pulsierende Nachtleben der Hafenstadt oder auch das abwechslungsreiche Rembrandtplein mit Theatern, Kinos und Restaurants. Doch auch kulturell bietet Amsterdam Einiges, beispielsweise die Kirchen Westerkerk und Oude Kerk sowie viele Gebäude der Amsterdamer Schule, einem expressionistischen Baustil. Wer an Malerei interessiert ist, kommt am Van Gogh Museum nicht vorbei. Ein „must-see“ ist der moderne Hafen, der der sechstgrößte Europas ist und 65.000 Menschen beschäftigt. Die schlechte Nachricht zuerst: Amsterdam ist von Wien aus über 1100 Kilometer entfernt. Die gute Nachricht: Die Strecke, die durch Deutschland führt, ist mautfrei, gut ausgebaut und führt zum Beispiel an der Bankmetropole Frankfurt vorbei.







» Entfernung:1150 Kilometer
» Dauer:11 Stunden
» MAUT:/
» Benzinkosten:140 €

Unsere Services