Mindere Schäden mit Smart Repair beheben

Lackkratzer entfernen, Brandlöcher flicken oder Dellen ausbeulen. Erfahren Sie, wie sich Ihr Fahrzeug effektiv und werterhaltend mit Smart Repair günstig aufbereiten lässt.

28.07.2014

Smart Repair

Um den Wert des eigenen Autos zu erhalten, muss bei kleineren Lackfehlern oder Dellen nicht immer der Gang zur Werkstatt erfolgen. Wichtig ist dennoch beispielsweise Kratzer im Lack möglichst schnell zu beseitigen und somit dem Rosten vorzubeugen. Es besteht die Möglichkeit, mit bestimmten Werkzeugen kleine Ausbesserungen selbst vorzunehmen. Diese Maßnahmen zählen zur Autoaufbereitung und werden „Smart Repair“ genannt.

Diese Bezeichnung ist ein Sammelbegriff für kleinere Ausbesserungen im und am Auto. Dazu zählen unter anderem Kunststoffreparaturen, mit denen die ursprüngliche Oberfläche wiederhergestellt wird. Beispielsweise kann man mit Smart Repair Brandflecken und -löcher flicken. Ebenso eignen sich individuelle Smart-Repair-Verfahren, um Beulen in Blechen mit Spezialwerkzeugen herauszudrücken oder herauszuziehen. In Fachkreisen wird diese Methode auch Lackschadenfreie Ausbeultechnik genannt. Zur Autoaufbereitung gehören auch Polster- und Glasreparaturen, die allesamt – wenn nicht zu groß – mittels Smart Repair ausgebessert werden können.

Hierfür wird Smart Repair üblicherweise verwendet:

  • Kratzer im Lack
  • Schrammen
  • Dellen
  • Beulen
  • Brandlöcher
  • Risse und Löcher im Kunststoff (Bsp. Armaturenbrett)
  • Löcher in Polster
  • Beschädigungen im Glas

1. Smart Repair Verfahren: Wie funktioniert die Reparatur?

Am häufigsten müssen kleine Lackschäden ausgebessert werden. Die „Spot-Lackierung“ und Beilackierung als Smart Repair Methoden werden mit der Airbrush-Pistole durchgeführt. Durch die starke Fokussierung kann man auch sehr kleine Stellen behandeln. Maximal Handteller groß sollte die zu behandelnde Stelle sein. Autofahrer sollten bedenken, wenn sie Smart Repair selber machen, dass ausgebesserte Stelle vor allem am Heck und auf der Motorhaube durch die Sonne und Spiegelungen sichtbar werden.

Keine Seltenheit sind auch kleine Dellen und Beulen im Blech, die durch Parkrempler oder Einkaufswagen verursacht werden. Spezielle Hebeltechniken, bei denen die Dellen aus dem Blech gedrückt werden, sind hier die Lösung des Experten. Auf diese Weise werden anschließend keine Lackreparaturen notwendig. Beulen können Fahrzeughalter durch Smart Repair auch selbst ausbessern. Wenn Sie nicht mit einem tiefgreifenden Lackschaden verbunden sind, können sie ohne eine Erneuerung des Autolacks ausgebessert werden. Eine Möglichkeit der Aufbereitung ist die Klebetechnik, welche auch einfach alleine zu bewältigen ist.

Klebetechnik als Smart Repair Verfahren zur Beulenausbesserung:

  1. Nehmen Sie sich einen Zugadapter und reinigen Sie die Klebefläche, in dem Sie es mit einem Schleifvlies mattieren
  2. Heizen Sie die Klebepistole vor und säubern derweil die zu bearbeitende Stelle mit einem geeigneten Lackreiniger
  3. Verorten Sie die Delle genau
  4. Wählen Sie einen Zugadapter, der von der Größe her in der Lage ist, in die Delle einzutauchen
  5. Nehmen Sie einen speziellen Kleber und tragen ihn in der Mitte des Adapters auf, bis er komplett bedeckt ist
  6. Kleben Sie den Adapter umgehend in die Delle ein und warten Sie, bis er fast abgekühlt ist
  7. Nutzen Sie ein Spezialwerkzeug, wie einen Gleithammer, und hängen ihn in die Aufnahme des Adapters
  8. Ziehen und hebeln Sie vorsichtig
  9. Achten Sie genau darauf, welche Kraft erforderlich ist, um das Blech zu begradigen
  10. Ziehen Sie immer senkrecht zum Schaden
  11. Lösen Sie den Adapter und wischen mit einem Tuch den Kleber und Lösungsmittel ab
  12. Wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie zufrieden sind

Löcher in Sitzen und Armaturenbrettern werden vom Fachmann mit einer Spezialmasse gefüllt. Ist alles getrocknet wird am Schluss die entsprechende Farbe aufgetragen. Hat das entsprechende Bauteil eine bestimmte Struktur, wird diese mit Strukturpapier oder einer Strukturspritzmasse angepasst. Dasselbe Verfahren wird auch für Risse in den Autobezügen und Sitzen genutzt, insofern diese nicht allzu groß sind und sich via Smart Repair ausbessern lassen.

Die Reparatur kleinerer Glasschäden beispielsweise in der Windschutzscheibe zählen ebenfalls zum Smart-Repair-Kit. Diese können allerdings nur dann durchgeführt werden, wenn sich der Steinschlag nicht direkt im Sichtfeld des Fahrers befindet, andernfalls muss die komplette Windschutzscheibe ausgetauscht werden. Der Fachmann füllt die entsprechende Stelle mittels Injektor mit Kunstharz auf und lässt dieses durch UV-Licht aushärten, sodass die Schadensstelle verschlossen wird.

2. Smart Repair Kosten im Durchschnitt

  • Steinschlagreparatur: 80 Euro
  • Brandloch im Polster – Ausbesserung: 90 Euro
  • Ledersitzbezug eingerissen – Ausbesserung: 110 Euro
  • Delle herausdrücken ohne Lackierung: 70 Euro
  • Delle ausbeulen und lackieren: 160 Euro

3. Smart Repair selber machen?

Zwar finden sich im Autohandel unzählige Smart-Repair Werkzeuge zur Beseitigung von kleinen Schäden, doch ist in der Anwendung immer Vorsicht geboten. So verlockend Reparatur-Sets für kleines Geld auch sind, verursachen die meisten Werkzeuge Schäden und machen die zu reparierende Stelle nur schlimmer. Deshalb empfehlen wir immer den Gang zu einem Smart-Repair-Experten.

Unsere Services