Mit dem Auto den Weihnachtsbaum transportieren

Auf wirkaufendeinauto.at erfährst Du, wie Du sicher Deinen Weihnachtsbaum beförderst und was es als Autolenker an Weihnachten und Silvester zu beachten gilt.

11.12.2018

Dellendoktor Lackkratzer
Weihnachtseinkäufe auf der Rückbank

Weihnachtsbaum besorgen, Geschenke kaufen, Plätzchen backen, Rezepte fürs Festessen raussuchen und und und ... So besinnlich das Fest der Liebe ist, so stressig ist es auch oftmals. Für ein möglichst entspanntes Weihnachten ist es wichtig, rechtzeitig mit den Vorbereitungen zu beginnen und so viel wie möglich im Vorhinein zu erledigen.

Auch beim Autofahren ist einiges zu beachten. Mit unseren Tipps kommst Du sicher durch die Feiertage und gut ins neue Jahr.

1. Mit dem Auto den Weihnachtsbaum transportieren: Worauf ist zu achten?

Weihnachten ohne Weihnachtsbaum? Für viele undenkbar. Insbesondere für Familien mit Kindern gehört der Weihnachtsbaum genauso zum Weihnachtsfest dazu wie das Feuerwerk zu Silvester. Etwa 2,4 Millionen Weihnachtsbäume werden in Österreich jedes Jahr gekauft.

Wie gelangt der Baum von dem Verkaufsstand nach Hause? Es besteht zum einen die Möglichkeit, ihn auf einem Hänger oder im Transporter zu befördern. Zum anderen ist es natürlich auch möglich, den Weihnachtsbaum im oder auf dem Auto zu transportieren. Um Bußgelder zu vermeiden und sicher von A nach B zu gelangen, beachte folgende Hinweise:

Transport im Kofferraum

Klappe für den Transport die Rücksitzbank um und schiebe den Stamm bis an die Rückenlehne des Fahrersitzes. Es empfiehlt sich, zwischen Stamm und Sitz ein Holzbrett zu schieben. Denn im Falle eines Unfalls rutscht der Stamm ins Kreuz des Lenkers. Das Holzbrett mindert die Verletzungsgefahr durch den Stamm.

Den Baum bis vorn neben den Beifahrersitz zu schieben, ist nicht empfohlen, da möglicherweise Teile der Konsole verdeckt und die Sicht des Lenkers eingeschränkt werden. Es ist ratsam, unter dem Baum ein altes Laken oder eine Decke auszubreiten, um Verschmutzungen zu vermeiden.

Ragt der Baum einen Meter oder mehr über das Fahrzeugheck, ist an der Baumspitze ein weißes Schild mit rotem Rand anzubringen. Das Schild misst mindestens 25 mal 40 Zentimeter. Erlaubt ist ein maximaler Überstand des Baumes von 25 % der Fahrzeuglänge, sonst gilt das ganze als Langgutfuhre.

Transport auf dem Dach

Weihnachtsbaum auf dem Autodach

Für die Beförderung auf dem Auto ist der Weihnachtsbaum mit Spanngurten am Dachgepäckträger zu befestigen. Wichtig: Die Spitze des Baums gehört nach hinten, der Stamm nach vorn. Auf diese Weise werden die Äste nicht vom Fahrtwind beschädigt. Der Baum ist mindestens an drei Stellen festgegurtet. Sowohl beim Transport des Baumes auf dem Dach als auch im Auto gilt:

Um den Weihnachtsbaum gehört ein Netz. Bei der Beförderung auf dem Dach sind dieselben Ladungssicherungsvorschriften verbindlich wie beim Transport im Kofferraum. Ist die Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert, drohen Bußgelder.

Hältst Du die gesetzlichen Vorschriften nicht ein, kommen im Falle einer Kontrolle bis zu 5.000 Euro Strafzahlung auf Dich zu. Bei einer großen Gefährdung oder wenn die ungesicherte Ladung zu einem Unfall führte ist mit einer Vormerkung im Führerscheinregister zu rechnen.

2. Auto-Dekoration an Weihnachten

Weihnachtlich dekoriertes Auto

In der Vorweihnachtszeit wird vielerorts gerne dekoriert. So manchen Deko-Liebhabern reicht es allerdings nicht aus, die eigenen vier Wände mit Kerzen, Kugeln und Co zu verschönern, am liebsten würden sie auch ihr Auto schmücken. Mittlerweile gibt es viele Auto-Deko-Artikel für Weihnachten. Vom tanzenden Weihnachtsmann auf dem Armaturenbrett bis zum Rentier-Geweih für die Fenster ist alles dabei. Doch was ist eigentlich erlaubt und welche Auto-Dekoration für Weihnachten ist gefährlich?

Die StVO setzt hinsichtlich der Auto-Deko für Weihnachten Grenzen

Klassiker im Bereich Auto-Deko an Weihnachten sind der Miniatur-Weihnachtsbaum fürs Armaturenbrett sowie das Rentier-Kostüm. Kleine LED-Leuchten am Mini-Baum sorgen für eine besinnliche Stimmung beim Fahren. Doch Vorsicht: Grundsätzlich ist es zwar nicht verboten, das Bäumchen aufzustellen, doch das Anschalten des Lichtes während der Fahrt ist nicht gestattet. Gleiches gilt natürlich auch für andere Leucht-Deko fürs Auto. Laut Kraftfahrtgesetz sind ausschließlich vorgeschriebene und zugelassene Beleuchtungseinrichtungen in und am Fahrzeug erlaubt.

Gemäß der europaweit gültigen Richtlinie ECE R48 ist es untersagt, zusätzliche Innenraumbeleuchtung anzubringen, die die Sicht des Lenkers oder anderer Verkehrsteilnehmer einschränkt.

Und wie sieht es mit dem Rentier-Kostüm fürs Auto aus? Nicht nur während der Fußball-WM oder -EM heißt es für viele: Auto schmücken. Wehten vor einiger Zeit noch die Flaggen am Auto, ragen in der Weihnachtszeit Rentiergeweihe aus den Fenstern, um für Stimmung zu sorgen – inklusive roter Nase an der Front. Grundsätzlich ist diese Kostümierung zulässig, doch auch hierbei ist die Verkehrssicherheit sicherzustellen. Beachte Folgendes:

  • Die Auto-Dekoration für Weihnachten ist sicher am Fahrzeug angebracht. Vergewissere Dich, dass sie beim Fahren nicht abfällt.
  • Das vordere Kennzeichen ist trotz der roten Nase eindeutig zu erkennen.
  • Die rote Nase leuchtet nicht.

Wie die Auto-Flaggen sind auch Rentier-Geweihe fürs Auto nicht für sehr hohe Geschwindigkeiten ausgerichtet. Fährst Du schneller als 100 km/h ist das Risiko sehr hoch, dass die Deko abfällt. Mit Rentier-Kostüm verzichtest Du besser auf Autobahn-Strecken.

Lieber auf Nummer sicher gehen und aufs Auto schmücken verzichten

So schön ein auffällig dekoriertes Auto auch aussehen mag, Dekoartikel wie Lichterketten, Christbaumkugeln oder Ähnliches vermeidest Du lieber, um kein Bußgeld zu riskieren. Gegen einen Wunderbaum, der nach Zimt oder Bratapfel riecht, ist nichts einzuwenden. Doch Weihnachts-Deko, die Dich oder andere Verkehrsteilnehmer ablenkt und gefährdet, hat nichts im Auto zu suchen.

3. Weihnachtsgeschenke sicher mit dem Auto transportieren

Geschenke im Auto zu Weihnachten

Wer kennt das nicht: Jedes Jahr wird sich das Ziel gesetzt, alle Geschenke rechtzeitig zu besorgen. Ist es dann soweit, fehlen meist doch noch einige Präsente. Es scheint vielen so zu gehen, denn kurz vor Weihnachten sind Kaufhäuser und Shopping-Center mehr als gut besucht. Und auch an Heiligabend ist die Suche nach Last-Minute-Geschenken noch in vollem Gange.

Das Ergebnis sind verstopfte Straßen, volle Parkhäuser und ein großer Menschenandrang in den Geschäften. Unser Tipp: Fahre am besten in ein Einkaufszentrum, das etwas außerhalb gelegen ist. Hier geht es in der Regel ruhiger zu als in der Innenstadt. Sichere vor der Heimfahrt große Geschenke mit Spanngurten oder Netzen ab. Positioniere schwere Päckchen im Auto möglichst weit unten, jedoch nicht im Fußraum des Lenkers oder Beifahrers.

Du machst auf dem Rückweg noch einen Abstecher zu einem Freund oder zum Weihnachtsmarkt? Dann bringe Dein Auto samt Geschenken besser vorher nach Hause. Diebe haben in der Weihnachtszeit Hochsaison und brechen gerne Autos auf in der Hoffnung, teure Geschenke zu finden. Alternativ bewahrst Du die Ware zwischenzeitlich in einem Schließfach auf.

4. An Weihnachten Auto fahren

Fahren an Weihnachten

Weihnachten ist das Fest der Liebe, das jeder gerne mit der Familie und Freunden verbringt. So stehen zum Teil lange Autofahrten an, wohnen die Lieben nicht in der Nähe. Um rechtzeitig ans Ziel zu gelangen, ist es ratsam, möglichst früh loszufahren. An Weihnachten sind viele Autolenker auf der Straße, die es sehr eilig haben.

Vermeide Stresssituationen und berücksichtige bei Deiner Abfahrtszeit auch die aktuellen Witterungsverhältnisse. Ganz wichtig: Trittst Du noch am selben Tag die Heimreise an, sei Dir bewusst, dass es auf den Straßen vermehrt zu Alkoholkontrollen kommt. Am besten, Du verzichtest auf Alkohol oder kümmerst Dich rechtzeitig um eine Übernachtungsmöglichkeit.

Häufig erhöhen Tankstellen an Weihnachten und Silvester ihre Spritpreise. Tanke am besten bereits vor Heiligabend Dein Auto voll und behalte die Preise im Blick. Lässt es sich nicht vermeiden, an den Feiertagen zu tanken, versuche am Nachmittag zwischen 15 und 17 Uhr oder abends zwischen 19 und 22 Uhr die Tankstelle anzusteuern – das sind in der Regel die besten beziehungsweise günstigsten Tank-Zeiten.

5. An Silvester ist mit dem Auto besondere Vorsicht geboten

Wunderkerzen an Silvester

Am Silvesterabend befinden sich viele Orte im Ausnahmezustand. Es wird gefeiert, getrunken und vor allem Feuerwerke gezündet. Für Autolenker ist der letzte Tag des Jahres besonders gefährlich. Gefahren drohen zum Beispiel durch

  • angetrunkene Fußgänger, die Straße und Gehweg verwechseln,
  • andere Autolenker, die bereits Alkohol getrunken haben und sich trotzdem hinters Steuer setzen,
  • Feuerwerkskörper, die auf der Straße oder sogar auf dem Auto explodieren.

Unser Rat: Lass Dein Auto, wenn möglich, stehen! Um Dein Auto an Silvester zu schützen, stelle es am besten an einem sicheren Ort ab – zum Beispiel in einer Garage, einem Parkhaus oder zumindest einer ruhigen Seitenstraße. Eine Abdeckplane bietet hier zusätzlichen Schutz.

Wer zahlt bei einem Autoschaden?

Leider kommt es in der Silvesternacht verstärkt zu Vandalismus an Autos. Was tun bei einem Autoschaden? Wird Dein Auto beschädigt, informiere Deine Versicherung darüber. Für Brandschäden durch Feuerwerk kommt in der Regel die Teilkaskoversicherung auf. Bei einem Vandalismus-Autoschaden wie Dellen oder einem explodierten Auspuff greift die Vollkaskoversicherung.

Manchmal ist es sinnvoller, die Kosten für die Reparatur selbst zu tragen, um in der Versicherung nicht hochgestuft zu werden. Informiere Dich bei der Werkstatt über die genaue Höhe der Kosten und bei Deiner Versicherung über die zu erwartende Höherstufung.

6. Fazit: Besinnlich und sicher durch die letzten Tage des Jahres kommen

Abendessen an Weihnachten

Auch an Weihnachten ist das Auto für viele unverzichtbar. Nicht nur, um an den Feiertagen Freunde und Verwandte zu besuchen, sondern auch, um alle Geschenke zu besorgen und den Weihnachtsbaum zu transportieren. Wichtig dabei ist es, sich an die entsprechenden Ladungssicherungsvorschriften zu halten. Sei auch beim Transportieren der Geschenke vorsichtig und lasse sie nicht im Kofferraum liegen.

Alle, die nicht genug von weihnachtlicher Deko bekommen und es auch bevorzugen, ihr Auto zu schmücken, sei ans Herz gelegt, am Auto keine Dekoration anzubringen, die womöglich einen selbst oder andere Verkehrsteilnehmer ablenkt und so gefährdet.

Für eine stressfreie Autofahrt zu den Liebsten fährst Du rechtzeitig los – am besten mit Deinem bereits vollgetankten Auto. Wenn es möglich ist, lass Dein Auto an Silvester stehen – bestenfalls in einer Garage oder im Parkhaus. Lässt es sich nicht vermeiden, mit dem Auto zu fahren, sei sehr vorsichtig und vorausschauend! Wir wünschen Dir eine frohe, besinnliche Fahrt!


Unsere Services